Prof. Dr. Oskar Bätschmann

Lebenslauf

Oskar Bätschmann Publikationsliste Oskar Bätschmann Publikationsliste

Geboren in Luzern. Studium in Florenz und Zürich (Kunstgeschichte, Dt. Literaturwissenschaft, Philosophie). 1975 Promotion, 1981 Habilitation, 1984–88 Prof. für Kunstgeschichte an der Universität Freiburg i. Br.; 1988–1991 o. Prof. an der Universität Giessen, 1991–2009 o. Prof. für Kunstgeschichte Neuzeit und der Moderne an der Universität Bern. 2001–03 Dekan der Phil.-hist. Fak. an der Universität Bern.

1990/91 Getty Scholar; 1992 Gastprofessur École des Hautes Études en Sciences Sociales, Paris; 1995 A. Mellon Senior Visiting Fellow am Center for Advanced Study in the Visual Arts, Washington, D.C.; 2005 Gastprofessor Institut National d’Histoire de l’Art (INHA) in Paris; 2008/09 Gastprofessur National Taiwan University, Taipei. 2009/2010 Rudolf Wittkower-Professor der Bibliotheca Hertziana (Max-Planck-Institut), Rom. 2009-2012 Professorial Fellow (Focus Project 2) am Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA). 2012/2013 Samuel H. Kress-Professor, Center for Advanced Study in the Visual Arts, National Gallery, Washington, D.C.

1980–1986 Präsident des VKKS; seit 1992 Vorstandsmitglied der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften; 1992–2009 Vizepräsident des Stiftungsrates Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA); 1996–2004 Mitglied des Bureau des Comité International d’Histoire de l’Art; 2004–2012 Forschungsrat Schweizerischer Nationalfonds.

Seit 2000 wissenschaftlicher Leiter des Projekts «Ferdinand Hodler. Catalogue raisonné der Gemälde» am Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA).

CV und aktuelle Publikationsliste (PDF, 163 KB)